Projekt Grundschule

von Felix Buchheim (Kommentare: 0)

Heute fand das Projekt Grundschule der Feuerwehr wieder einmal statt. Hintergrund dieses Projektes, ist das jährliche Üben der Evakuierung unserer Grundschule und der Mitgliederwerbung für die Jugendfeuerwehr.

Die Kameraden trafen sich 7.30 Uhr am Gerätehaus um letzte Vorbereitungen zu treffen. 8.10 Uhr löste der Kamerad Daniel Kern die Brandmeldeanlage der Schule im Keller aus. Die Kinder waren unvorbereitet. Nach einer zügigen und gut organisierten Evakuierung, kam auch schon das Feuerwehrauto mit Tatü Tata. Wir kontrollierten ob alle Personen das Gebäude verlassen hatten und die Lehrer an die Klassenbücher gedacht hatten. In denen sind die Informationen über die anwesenden Kinder. Nach dem wir die Brandmeldeanlage zurück gestellt hatten, gingen die Klassen wieder zurück zum Unterricht.

Außer die Kinder der Klasse 3. Diese hatten heute einen Tag bei der Feuerwehr vor sich. Wir fuhren mit den Kindern mit den Feuerwehrautos in unser Gerätehaus. Dort teilten wir die Klasse in 2 Gruppen auf.

Die erste Gruppe durfte in den Schulungsraum, dort erwartete sie unser Kamerad Klaus Körner. Er erklärte den Kinder mit seinem Helfer Marvin wie man sich in gewissen Situationen am besten verhält und wie man sicher einen Notruf absetzt.

Die zweite Gruppe blieb in der Fahrzeughalle und lernte dort etwas über Brände im Haus, das Verhalten bei einem Feuer und was denn alles so brennt.

Hier einen großen dank an Daniel Löwenhagen vom Kreisfeuerwehrverband Vogtland e.V., der unsere Aktion tatkräftig mit dem vom Verband angeschafften "Rauchhaus" unterstützte.

Dies ist eine Art Puppenhaus, in dem der Rauchverlauf bei einem Feuer dargestellt werden kann und welche Möglichkeiten man hat um sich in Sicherheit zu bringen.

Des Weiteren führte Daniel Kern mit unserem neuen Experimentierset vor, wie eine Mehlstaubexplosion aussieht und wie es dazu kommen kann. Mit vielen Informationen rund um das Thema brennen, was benötigt es um zu brennen, was kann alles brennen usw.

Nach einer Frühstückspause, in der es für alle Kinder Wiener gab, hier ein Dank an den Feuerwehrverein Grünbach, ging es mit einer Demonstration einer Fettexplosion weiter und dem richtigen Verhalten bei Fettbränden.

Als Abschluss durfte noch jedes Kind einmal Probieren, wie es ist, einen Pulverlöscher zu bedienen. Wo hat man schon mal die Möglichkeit für so ein Erlebnis.

Nach einem Gruppenbild vor unserem Feuerwehrauto, fuhren wir die Kinder wieder zurück in die Schule, wo sie verdient ins Wochende geschickt wurden.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 5?