Fahrsicherheitstraining auf dem Sachsenring

von Thomas Geigenmüller (Kommentare: 0)

Wenn auf den Sachsenring das größte internationale Motorsport-Event - der Motorrad Grand Prix (MotoGP) im Sommer startet, leisten seit nunmehr 3 Jahren auch die Grünbacher Kameradinnen und Kameraden ihren Anteil in Sachen Sicherheit und Brandschutz! Wie überall auch, wurde das Personal zur Absicherung des Motorsport-Events in den Reihen der Hohensteiner Ortsfeuerwehren immer knapper. Die Anfrage somit an die Grünbacher, mit denen die Hohensteiner eine langjährige Freundschaft verbindet, wurde schnell beantwortet. Natürlich helfen wir Euch!

Ein Kinderspiel oder gar ein Freizeittourismus, ist das allerding nicht. Bereits im ersten Jahr mussten wir Grünbach auch zum Feldbrand mit ausrücken. Jeweils 12-Stunden-Schichten fordern alle gleichermaßen.

Gefordert waren die Grünbacher Kameraden aber auch beim diesjährigen Fahrsicherheitstraining! Und sie haben diesesmal auch ihren Kameraden aus Muldenberg ein großes Geschenk gemacht. Denn sie durften mit Ihrem Löschfahrzeug mit auf den Kurs!

Nach einem tollen Frühstück, gesponsort von Hohenstein, wurden im anfänglichem Theorieunterricht Themen der Fahrphysik nochmals wiederholt. Driften, Schleudern, Übersteuern, oder Untersteuern sollte jederman und auch jedem Leser durchaus aus der Fahrschule noch bekannt sein, und doch tat eine Auffrischung gut!

Das all das auf dem diesjährigen Kurs mehr als perfekt trainiert werden konnte, war den Wetterbedingungen geschuldet, denn ab Mittag schneite es aus allen Wolken. Nicht nur die Schleuderzonen, mit dem extra glatten Apshaltbelag, nein auch alle Asphaltflächen nebenan entwickelten sich zur absoluten Eisbahn! Gesichert durch die großen Sicherheitszonen neben der Strecken konnten die jeweiligen Fahrer das eigene Fahrwehrfahrzeug wirklich richtig kennen lernen. Denn im richtigen Einsatz gilt es anzukommen und auf der Anfahrt gibt es keine so großen Sicherheitszonen, da stehen Bäume und Häuser.

Was die Vogtländer über all den Tag mit nehmen konnten, ihre beiden Fahrzeuge sind sehr gut bei derartigen Bedingungen zu fahren und zu steuern. Die Fahrzeug-Assistenten wie ABS und ESP zeigen ihre helfende Wirkung. Aber was wir auch mitnehmen durften, wenn der Fahrer bei diesen Bedingungen nicht richtig reagiert, können unter Umständen auch diese kleinen elektronischen Helfer nicht mehr retten!

Ein toller Tag ging ohne Probleme, aber doch erschöpften Teilnehmer zu Ende. Bei der Heimfahrt konnten die Fahrer dann ihr Gelerntes umsetzen, denn die Autobahn war weiß und glatt.

Vielen Dank gilt dem Instrukteur des Fahrsicherheitstrainings Sven Förster, den verantwortlichen Feuerwehrkameraden aus Hohenstein und natürlich allen Grünbacher und Muldenberger die mitwaren. Vielen Dank an die Gaststätte im Ausbildungszentrum für das tolle Essen! Vielen Dank auch der Gemeinde Grünbach, welche die Fahrt nach Hohenstein ebenfalls unterstützten!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 3.