Feuerwehr schult Mitarbeiter des Lebenszentrums

von Thomas Geigenmüller (Kommentare: 0)

Auf Einladung der Heimleitung des Grünbacher Lebenszentrums trafen sich ein Teil der Mitarbeiter zur Brandschutz-Jahresschulung und staunten nicht schlecht, als der Referent der Grünbacher Wehr, Brandinspektor Thomas Geigenmüller das Rettungstruch zur schnellen Evakuierung von Heimbewohnern mit Mobilitätseinschränkungen vorstellte. Es gehört erfreulicher Weise seit einigen Monaten zur Ausstattung des Wohnheimes und wurde auf Empfehlung der Grünbacher Wehr nach der letzten Schulung im Mai angeschafft. Und damit möglichst alle Mitarbeiter den Umgang beherrschen lernen, kam diese Unterrichtseinheit gerade recht. Denn in den Umgang mit den Tüchern geschult, war noch kein Mitarbeiter. Nach einer theoretischen Einweisung, einigen Demo-Videos und mancher Skepsis, wurde durch die Grünbacher Kameraden Breitfeld und Geigenmüller zum praktische Teil an ein Bewohnerbett geladen. 

Schnell fand sich eine mutige Mitarbeiterin als Übungsbeispiel. Das Gesehene und Erlebte, war mehr als verblüffend. Spielend einfach konnte die Person aus dem Bett in einen sicheren Brandabschnittbereich verbracht werden. Als dann doch noch einmal Zweifel aufkamen, weil es ja doch schwerere Menschen gibt, wurde der Schwierigkeitsgrad erhöht. Mit über 100 kg musste dann Kamerad Geigenmüller von einer Mitarbeiterin gerettet werden. Und es gelang hervorragend!

Nun gilt es diese Technik in möglichst allen Heimen und Einrichtungen des Ortes zu etablieren, denn es können mit diesem Tuch Menschen nur durch eine Person gerettet werden, wofür sonst mindestens 2 Mitarbeiter erforderlich sind. Und selbst das wäre noch schwierig.

Alle Beteiligten hatte das Gefühl, diese Ausbildungsstunde wirklich sinnvoll genutzt zu haben.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.