JHV FF Grünbach/Fr.

von Thomas Geigenmüller (Kommentare: 0)

Bei besten Winterwetter reiste eine Delegation Vogtländer ins schöne Mühlviertel zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Grünbach/b.Freistadt. Die Fahrt ging hin und zurück über Tschechien. Pünktlich trafen wir zur abendlichen Jahreshauptversammlung der dortigen Partnerfeuerwehr im Gasthof Seidl ein.

Komandant Roman Primetzhofer bilanziert mit seinem Kommando ein ereignisreiches, aber doch ruhiges Jahr. Mit 42 Einsätzen spiegelte sich dies auch in der Statistik wieder. Die Wehr zählt derzeit 191 Mitglieder, wobei 133 Aktive in den Reihen stehen. An den 17 Ausbildungs- und Übungseinsätzen nehmen im Schnitt 14 Kameraden teil. Bemerkenswert ist immer die Finanzierungsbilanz der Partnerwehr. Mit einem Gemeindezuschuss von nur 4.250,00€ wird eine ganze Feuerwehr am Leben gehalten. Den Rest zahlen die Kameraden selbst, oder müssen sich durch Feste erwirtschaften. Für deutsche Verhältnisse undenkbar! Und trotzdem gelang eine Anschaffung erster Güte. Die Kameraden arbeiten nun mit einer Wärmebildkamera UCF 6000. Interessante Berichte des Atemschutzwartes, des Gerätewartes, Berichte zum Lotsen- und Sprengdienst, zum Wettkampfwesen (Bewerbswesen) und zur Jugendfeuerwehr folgten. Ein wichtiger Baustein der Arbeit sind auch die Veranstaltungen. Mit dem 6-stündigen Mountainbike-Rennen wird der Nerv der Sportler wohl überzeugend getroffen. Das Rennen genießt größte Beliebtheit.

In den sich anschließenden Grußworten dankte Wehrleiter Thomas Geigenmüller nochmals allen Anwesenden für deren Besuch der 100-Jahr-Feier im Vogtland und bilanziert kurz auch das Ausbildungsjahr der vogtländischen Feuerwehr.

Fast spektakulär ist die Grußrede des neuen amtierenden Bürgermeisters Stefan Weißenböck von Grünbach zu bezeichnen, der seinen Floriansjüngern den Planungsstart zum neuen Feuerwehrgerätehaus im Jahr 2016 versprochen hat! Endlich! - Geht es vorwärts und das längst fällige Zeughaus soll Kontour annehmen!
Wir freuen uns mit unseren Kameraden sehr und hoffen, daß es auch schnell umgesetzt wird!

Am nächsten Tag trafen sich dann 13 Mannschaften der Grünbacher Ortsteilwehren zum jährlichen Eisstockturnier auf dem Grünbacher Teich, der mit 15 cm Eisstärke zwar manchmal unter der Last der Eisstockschützen knackte, aber letztendlich doch hielt.

Was selten bisher gelang und für österreichische Eisstockenthusiasten fast einer Blamage gleicht, uns Vogtländern gelang tatsächlich ein Sieg gegen eine Mannschaft aus dem Mühlviertel, die mit Eisstöcken aufwachsen. Toll! Und so waren wir nicht die Letzten, sonder die Vorletzten- ein Erfolg!...

der am Abend gemütlich mit vielen interessanten Gesprächen gefeiert wurde. So wurde auch die MDR-Sendung "Unterwegs in Sachsen" mit einem Bericht über Grünbach gemeinsam angesehen.
Die Heimfahrt traten wir dann mit einem Ausbildungsgerät der österreichischen Feuerwehr an, einem Hohlstrahlrohrtrainer. Diesen wollen wir zum Ausbildungswochenende zur Schulung nutzen.

Vielen Dank für den wundershcönen Aufenthalt und die Gastfreundschaft!

 

 

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 6?