Atemschutzgeräteträger testen Fitness

von Thomas Geigenmüller (Kommentare: 0)

Den jährlichen Fitnesscheck der Atemschutzgeräteträger absolvieren unsere Einsatzkräfte meist vor dem Buß- und Bettag. So auch in diesem Jahr.
Leider konnten - krankheitsbedingt, nicht alle Kameradinnen und Kameraden daran teilnehmen. Der Test besteht aus mehreren Einzelbelastungen wie das Fahren auf dem Fahrradergometer, das Steigen an der Endlosleiter und das Durchklettern der Atemschutzbelastungsstrecke.

Diese besteht aus einer Kombination von Drahtkäfigen mit einem Querschnitt von etwa 100x100 cm und verschiedenen eingebauten Hindernissen.
So sind z.B. ein Domeingang eines Kesselwagens zu durchqueren, Schrägen und Klappen zu überwinden und auch unbekannte Falttüren zu finden.
Alles unter vollen Atemschutz in einer verrauchten Umgebung und mit einer Geräuschkulisse.

Gemeistert haben die Jungs das dieses Mal wieder alle.

Aber Nachwuchs würden sie sich schon wünschen, können doch nur gut ausgebildete Atemschutzgeräteträger Menschen aus verrauchten Häusern retten.
Und das erwarten bestimmt alle unserer Bürger! Nur dazu gehören halt auch die Grünbacher, die sich ihre Freizeit für die Feuerwehr reservieren.

Warum machen das so wenig?

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.