Bau zum Fußballplatz geht weiter

von Thomas Geigenmüller (Kommentare: 0)

Nachdem die Tore schon einmal eingebaut waren, kam es in den Steckhülsen der Fußballtore zu einer Aluminiumausblühung, die dazu führte, dass die Steckhülsen der Tore weder vernünftig in die Hülsen gingen, noch wieder gut heraus. Das ist aber wichtig um die Kippsicherheit der Tore zu garantieren.

Fazit..- alle Hülsen mussten wieder raus, doch die Frage war, wie?

Die stellt sich aber für Kameraden der Feuerwehr nur sehr selten. Denn erstens sind die Ideen schier unbegrenzt und zweitens gibt es immer Firmen und Menschen, die eine helfende Hand ausstrecken. So auch dieses Mal!

Zunächst wurde das Kernbohrgerät von der Landschaftsbaufirma "Fachcenter Garten" aus Heinsdorfergrund zur Verfügung gestellt. Ein Gegengewicht kam von einem Kameraden, der wiederum den Radlader vom Brennstoffhandel Ebert aus Grünbach nutzen durfte. Eine Verlängerung zur Kernbohrspindel kam von einem ortsansässigen Klempner, ehe dann die Arbeiten so richtig beginnen konnten.

Der Einsatz entpuppte sich als ein schwieriger, obwohl mit Daniel ein "Kern" am Bohrer stand. (Kamerad Daniel Kern)
Nach 4 Stunden konnte dann aber doch ein erfolgreiches Ergebnis bilanziert werden. Alle Hülsen waren ausgebaut. Mit einem zünftigen Grillabend wurde der Erfolg beschlossen.

Nun gilt es 4 stabilere Hülsen zu beschaffen und noch vor dem Winter einzubauen. Ein großes Dankeschön gilt nicht zuletzt an die Kameraden, die sich Zeit für den Einsatz genommen haben.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 5?