Holmatro schult Grünbacher Kameraden

von Thomas Geigenmüller (Kommentare: 0)

Der autorisierte Fachhändler der Firma HOLMATRO Andreas Krumbiegel von der Firma BSL Brandschutz Lauta GmbH hatte sich für eine Schulung der Grünbacher Wehr auf seine Rettungsgeräte angeboten und das haben sich die Grünbacher Kameraden nicht nehmen lassen. 

Die Wehrleitung hatte sich nach intensiven Marktrecherchen vor der HLF 20-Beschaffung für den Markenwechsel zu Homatro entschieden und sind bisher davon überzeugt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Mit dem neuen Rettungsgerätesatz wird natürlich auch ein Zeitsprung gemacht, den der alte Rettungssatz war 21 Jahre alt.

Insbesondere die Leistungsparameter von Schnitt- und Spreizkräften sind um ein Vielfaches höher, als beim alten Rettungssatz. Damit ergeben sich auch wesentlich vielfältigere Einsatzmöglichkeiten. Das mehrstufige Hydraulikaggregat wird nun mit einem Benzinmotor angetrieben. Es besitzt einen Ökomodus, welcher je nach Bedarf der abgeforderten Hydraulikleistung die Motordrehzahl steuert. Alle im HLF verlastete Hydraulikgeräte können mit dem vorhandenen Hydraulikölvorrat des Tankes betrieben werden und sogar noch einige mehr. Diese könnten von Nachbarwehren, welche ebenfalls mit der Holmatrotechnik arbeiten eingesetzt werden. Auch das Zubehör hat gegenüber früher stark zugenommen. Vom Minispreizer bis zu Magnetischen Schutzdecken können die Kameraden auf eine Vielzahl von einsatzergänzenden Geräten und Ausstattungsgegenstände zurückgreifen.

Sie müssen aber auch wissen, was das Fahrzeug alles mit sich führt und diesbezüglich ist ständiges Training ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.

Heute war wieder so ein Tag und vielen ist wieder einmal bewusst geworden, wie wichtig es ist, regelmäßig zur Ausbildung zu erscheinen.
Danke nochmals an Herrn Krumbiegel für seine Schulung und Hinweise zum Umgang und zur Pflege der Geräte.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 8?