Kirmessonntag 100 Jahre FF Grünbach/V.

von Thomas Geigenmüller (Kommentare: 0)

Kirmessonntag

Mehr als 3-4 Stunden Schlaf war für die Führungsriege der Grünbacher Feuerwehr und des Vereins nicht drin, da warteten schon die nächsten Aufgaben am Sonntag Morgen. Gegen 8:00 Uhr wurden die Partner aus Oberösterreich mit über 50 Feuerwehrwehrkameraden und eben so vielen Blasmusikanten wieder verabschiedet. Einige reisten sogar mit Motorrädern ins Vogtland. Ein wenig Tränen waren auch dabei. Wiederum waren alle begeistert von der Gastfreundschaft unsererseits, aber auch von der Fröhlichkeit und Aufgeschlossenheit andererseits. Wir können nur Danke für den tollen Besuch sagen!

Der Zeltgottesdienst mit Gunnar Götzel war auch anders als sonst. Mehr als 30 Motorradbiker aus Bayern waren zu Gast und spielten im Mix mit dem Posaunenbläser unserer Kirchgemeinde. Für die Feuerwehr hatten der Gottesdienst auch eine Überraschung parrat. Ein Feuerwehrauto mit einem Wunderkerzengesteck und ein Brot mit wertvollem Inhalt durften Wehrleiter Thomas Geigenmüller und Vereinsvorsitzender Roland Blechschschmidt in Empfang nehmen.

Dann bereiteten wir uns auf den großen Besuch unseres Ministerpräsidenten vor. Man kann darüber denken wie man möchte, was Wahlkampf und Präsenz von Politikern angeht. Wenn unser Ministerpräsident bei insgesamt 60 Wahlkampfterminen in ganz Sachsen, gerade Grünbach und gerade unser Feuerwehrfest auswählt, dann ist es für uns eine große Ehre. Wir Grünbacher können Stolz auf diesen Besuch sein!
Wenn auch im Vorfeld viel über Sicherheit und Programmabläufe gesprochen wurde, so entspannt hatte wir uns den Nachmittag mit unserem Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich dann doch nicht vorgestellt. Kurze Begrüßung, Kaffetrinken mit selbst gebackenem Kuchen von Frauen der Feuerwehr, bei der Jugendfeuerwehrübung zusehen, mit einem Oldtimer durch Grünbach bis zum KISPI (Indoorspielplatz) fahren, staunen (!) und wieder zurück zum Kräutertag fürstlich chauffiert von Herrn Gorny mit Gattin in einem AUDI wie wir Kameraden ihn von 1932 bis in die 60-er Jahre als Einsatzfahrzeug nutzten. Dort Kräuteressenzen schnuppern, ein Likör probieren und sich ins Ehrenbuch der Gemeinde Grünbach eintragen. Und dann? Natürlich mit Bürgermeister und Wehrleiter ein Sternquell geniessen! Mitten im Volk! Toll!

Wo geht es jetzt hin? Fragten wir Ihn... Nach Hause mit vielen positiven Eindrücken von Grünbach, seinen Bürgern, den Feuerwehrleuten und mit einem Moosmann und einer Festschrift der Feuerwehr im Gepäck!

Verpasst hat er eine tolle Oldtimershow mit über 100 Fahrzeugen und eine lustige historische Handdruckspritzenübung der Grünbacher Kameraden. Aber alles geht halt nicht!

Es war ein super Sonntag, auch Dank dem Kultur-und Heimatverein und dem Gewerbeverein. Viel Zeit zum Verschnaufen blieb für alle im Org.-Team nicht! Die Prinzenberger gaben alles und machten den Sonntag zu einem unvergesslichen Tag!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 5?