Neues Feuerwehrkommando bei der Partnerfeuerwehr in Oberösterreich

von Thomas Geigenmüller (Kommentare: 0)

Seit dem Freitag, dem 02. März 2018 haben die 177 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in Grünbach/Oberösterreich ihr neues Kommando (Wehrleitung)! Dass es mit den Kameraden Roman Primetzhofer als Chef, Roland Mittermühler als Vize, Helmut Döberl als Schriftführer und Markus Stöglehner als Kassierer identisch dasselbe ist, welches bisher im Amt war, war nicht immer vorraus zu sehen. Die Führungsriege machte die Wiederwahl vom Grundsatzbeschluss zum neuen Feuerwehrhaus abhängig. Um diese Gefahr des Rückzuges gar nicht erst aufkommen zu lassen, machte Bürgermeister Stefan Weißenböck mit seiner Vizebürgermeisterin Nicole Friesenecker Nägel mit Köpfen und sagte das Feuerwehrhaus für 2019/2020 fest zu! ENDLICH!

Alle Kommandomitglieder wurden mit nur maximal 2 Fehlstimmen überwältigend für die nächsten 5 Jahre im Amt belassen! Unser herzlicher Glückwunsch allen Führungskräften!

Ein kurzer Abriss zur Jahreshauptversammlung:

Neben uns als deutsche Delegation konnte Roman Primetzhofer BM Stefan Weißenböck, Fize Nicole Friesenecker, Kamerad Franz Seitz Bezirksfeuerwehrkommandant, sowie ein Vorstandsmitglied der Landjugend, Gemeinderäte und einen Vertreter der Musikkapelle begrüßen.

Die FF Grünbach kann derzeit auf folgende Mitgliederbilanz verweisen:

  • 177 Mitglieder, davon 120 Aktive, 8 Jugend
  • 66 Kameraden sind 40 und mehr Jahre in der Feuerwehr
  • 42 Kameraden absolvierten Leistungsabzeichen
  • 33 Kameraden absolvierten Lehrgänge

Im Jahreshaushalt verwies Kassierer Markus Stöglehner auf 13.772€ Einnahmen, sowie 14.228€ Ausgaben.

Die Kameraden haben 2017 angeschafft:

  • 20 Schläuche
  • Streuwagen
  • 2 Einsatzbekleidungen
  • 2 Helme, 3 Masken

Die Fahrzeuge fuhren insgesamt 7442 km.

Die Zukunft kann nicht rosiger beschrieben werden!

2018 neues Feuerwehrhaus !
2020 neues Rüstlöschfahrzeug (HLF in Deutschland!)

Nach Jahren der Stagnation ist endlich Schluss! Die Kameraden können sich auf eine gewaltige Erneuerung der Feuerwehr freuen!

In der turnusmäßigen Ausbildung haben bei 16 Ausbildungsdiensten durchschnittlich 16 Kameraden teilgenommen.
Die Kameraden mussten 50 Einsätze mit 299 Mann bei 865 Einsatzstunden leisten.

Im Bericht des Kommandanten Roman Primetzhofer wurde auf die hohe Ausbildungsbereitschaft hingewiesen. In seiner 10-jährigen Kommandantenzeit wurden 277 Lehrgänge besucht. 28 Kameraden besuchten die Landesfeuerwehrschule! " Ich habe keine Minute meiner Zeit als Kommandant bereut" so dass Resümee des alten und neuen Chefs! Die Grünbacher Feuerwehr hat sich einen enorm guten Ruf erarbeitet! Das ist der Verdienst der gesamten Wehr im Mühlviertel.

Bürgermeister Stefan Weißenböck hatte es somit in diesem Jahr leicht! Sein Statement:

  • wir bauen ein Feuerwehrhaus bis 2020
  • wir bauen den Bauhof mit Wertstoffhof bis nächstes Jahr... das ist mein Ergebnis, seit ich 2014 Bürgermeister geworden bin!

Grußworte der FPÖ und der SPÖ folgten, ehe die Kameraden ihren Beitrag zur Grill-Water-Challenge 2018 per Video den vogtländische Kameraden präsentierten. Das Video wurde dann 22:00 Uhr online gestellt. Nicht das Wichtigste, aber eine schöne Randnotiz.

Das Grußwort unseres Wehrleiters Michael Breitfeld schloß sich an. Bezirkskommandant Franz Seitz lädt alle zum Landeswettbewerb nach Rainbach ein.

Roman Primetzhofer schwörte alle Kameraden auf die notwendige Mithilfe beim Bau zum neuen Feuerwehrhaus ein und erinnert an die hohen Summen die die Feuerwehrkameraden selbst finanzieren müssen. So müssen 100.000€ zum neuen Gebäude erbracht werden und auch für das neue Löschfahrzeug ist Eigenfinanzierung erforderlich. Für deutsche Verhältnisse unvorstellbar! Die Landjugend nahm diesen Aufruf ernst und spendete gleich 1.000€ zum Feuerwehrhaus. "Es wird nicht mein Feuerwehrhaus, es wird das Feuerwehrhaus der Gemeinde Grünbach." so Roman.

Die ersten 150.000 € für Planung und Gutachten sind jedenfalls von der Gemeinde eingestellt und beauftragt worden. Es wird am Ortseingang aus Richtung Schlag entstehen. Nur wenig wollen das Feuerwehrhaus an dieser exponierten Stelle nicht. Warum auch immer!

Am nächsten Tag nahmen wir am Eisstockschießen-Vereinsturnier der Gemeinde statt. Was es nicht alles für Vereine in Grünbach gibt. Junggesellenverein, wo keine Junggesellen drin sind, Abwasserverein, Montagsbrückenverein- wo jeden Montag an der Ortsbrücke gemeinsam ein Bier getrunken wird und ein Internetverein. Wir jedenfalls konnten unsere fehlende Erfahrung im Eisstockschießen nicht verbergen und belegten den letzten und vorletzten Platz, aber errangen erneut einen Sieg gegen die Alteingesessenen, was sich wie Nadelstiche für unsere Gegner anfühlte.

Nach einem Besuch beim Kommandanten machten wir einen Abend-Stadtbummel im wunderschön beleuchteten Freistadt, der Kreisstadt der Mühlviertel-Region.

Am nächsten Morgen ging es dann wieder gen Heimat. Und alle waren sich einig. Partnerschaften können auf dem Papier beschlossen werden, sie leben durch Momente wie diese.

Zurück

Einen Kommentar schreiben