Partner aus Österreich feiern historischen Meilenstein

von Thomas Geigenmüller (Kommentare: 0)

Seit 1995 besteht unsere Partnerschaft mit der Feuerwehr Grünbach in Oberösterreich! Gefühlt solange wurde die Kameraden immer wieder zum dringend notwendigen neuen Feuerwehrgerätehaus (oder Zeughaus, wie es in Östrreich gern genannt wird..) vertröstet. Frühere Gemeindevertreter, wie auch frühere Bürgermeister sahen den Neubau eines Musikhauses, oder des kommunalen Bauhofes in der Priorität immer weiter oben, als die völlig desolaten Arbeitsbedingungen der Feuerwehrkameraden. Ein für uns nie nachvollziehbare Strategie und Politik! Doch bereits mit der Amtsübernahme des neuen Bürgermeisters Stefan Weißenböck im Jahr 2015 wurden endlich die Weichen für die neue Feuerwehr gestellt!

Das neue Feuerwehrhaus wurde sobald als möglich zugesagt! 2020 gelang nun unserer Partnerfeuerwehr dieser, sicher historische Meilenstein in deren Geschichte! Die Kameradinnen und Kameraden zogen mit der Jugendfeuerwehr in ihr neues hochmodernes Feuerwehrhaus ein und das mit neuem Löschfahrzeug RLFA-2000! Jetzt konnte das Ereignis nach Jahren des Lockdowns endlich gebührend gefeiert werden und wir als Freunde und Partner durften mitten drin sein!

Eine 22-köpfige deutsche Delegation machte sich mit 4 Fahrzeugen auf den Weg ins Mühlviertel! Als Überraschung kam auch das große Löschfahrzeug der vogtländischen Wehr zur Fahrzeugeinweihung des österreichischen Löschfahrzeuges mit nach Grünbach. Die Langstreckenfahrt wird von Fahrzeugherstellern immer wieder empfohlen um alle Fahrgestellkomponenten umfassend einzufahren, da Feuerwehrfahrzeuge ja meist mehr in Hallen unbenutzt stehen müssen. Wir haben das bereits mit dem alten LF 16 aus dem Jahr 1996 ebenso getan! Und die Maschinisten lobten das Fahrzeug auf der langen Fahrt!

Die Einweihungsfeierlichkeiten waren in das Dorffest der Gemeinde eingebunden, somit gab es auch allerlei Abwechslung und Sehenswertes für alle Gäste und für uns. Das der eigentliche Festakt durch Regenschauer beeinträchtigt wurde, konnte uns und die mehr als 300 Feuerwehrkameraden der 22 anreisenden Gästefeuerwehren des Umlandes nicht abschrecken.

Im Marschblock zogen sie in die angrenzende Eisstockhalle ins Trockene um. Dort erhielt nach einigen Festreden der Komandant Roman Primetzhofer die höchste Auszeichnung der Gemeinde Grünbach, die Ehrenmedaille überreicht. Mehr als verdient meinten alle, nur sah das der Komandant nicht so! Er legte großen Wert drarauf, seine gesamte Mannschaft in die Auszeichnung einzubinden, sprich sein Komando, die Feuerwehrkameraden und deren Familien.

Die Blaskapelle aus Windhaag führte durch den Festabend und zwang die Chefs beider Grünbacher Wehren zum Rhytmustest. Nach zünftiger Musik mussten beide im Rhytmus Nägel einschlagen, was den eigentlich unmusikalischen Wehrführen gut gelang! Einige Doppelliter Bier aus Dank für die tolle Musik auf der Bühne kam von etlichen Sponsoren aus der Gästeschaft!

Als Geschenk übergaben wir eine deutsche Eiche und einen Gedenkstein mit Widmung. Der Grauwackenquarzitstein wurde im Bereich der berühmten überkippten Falte am Rehübel von Historikern gefunden und gesichert.

Bei tollen Speisen und Getränken, wunderbaren Gesprächen unter Partnern können wir wieder einmal auf tolle Tage unter Partner zurückblicken. So wird Partnerschaft gelebt und nur so, kann sie überleben! Danke allen, die daran mitwirkten!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 1.