Jahreshauptversammlung Feuerwehr Oberösterreich

von Thomas Geigenmüller (Kommentare: 0)

Pünktlich wie immer, eröffnete Roman Primetzhofer, Kommandant der Partnerfeuerwehr in Grünbach/Oberösterreich die Jahreshauptversammlung 2019.

Und der Auftakt war vielversprechend, konnten doch gleich 3 junge Kameraden ihr Gelöbnis für den Eintritt in die Feuerwehr ablegen. Die Zukunft ist also gesichert und für die Zukunft stellen die Partner alle Weichen. Für 2021 wird das neue Feuerwehrhaus zugesichert, noch in diesem Jahr werden die Spaten für den traditionellen Spatenstich geputzt.
Und damit nicht genug soll in dieser Zeit auch ein neues Rüstlöschfahrzeug das 28 Jahre alte Einsatzfahrzeug ersetzen. Was für Aussichten für die Zukunft!
Schriftführer Helmut Döberl referierte zur Personalsituation und meldete aktuell 174 Mitglieder, wobei 118 Aktive und 49 Reservemitglieder eingetragen sind. Für etwa 28 Kameraden wurde neue Einsatzkleidung beschafft- ein Indiez für die Einsatzstärke.
Der Kassierer von Markus Stöglehner meldet zur Haushaltsituation ein kleines Minus von etwa 4.000€. Hier wird schon kräftig zurückgelegt für die Investitionen der Zukunft!
Berichte des Gerätewart und des Lotsenkommandant schlossen sich an.
Roland Mittermühler trug die Ausbildungszahlen vor. An den 18 Ausbildungsdiensten nahmen 267 Kameraden teil. Das sind etwa 15 Kameraden pro Dienst. 34 Lehrgänge wurden an der Landesfeuerwehrschule durchgeführt.

Mit 42 Einsätzen konnte ein eher ruhiges Jahr bilanziert werden. Nur 4 mal rief die Sirene die Kameraden zum Einsatz.
Wenn also dieses Jahr der Spaten auf dem Gelände des neuen „Zeughauses„ das Signal für eine neue Ära in Österreich setzt, beginnt endlich das, was sich die Kameraden seit 15 Jahren gewünscht haben. Ein hoffnungsvoller und lange Weg kommt dann auf die Zielgerade!

In der anschließenden Auszeichnungsveranstaltung dürfte unser Kamerad Thomas Geigenmüller ein hohe Ehrung vom Landesverband Öberösterreich entgegen nehmen. Er erhielt aus den Händen des neuen Bezirkskommandanten Brandrat Thomas Wurmtödter die Florianmedaille Stufe III.

Berichte unseres Wehrleiters Michael Breitfeld, des Bürgermeisters Stefan Weißenböck, der Fraktionen des Gemeinderates schlossen sich an, ehe vom vogtländischen Feuerwehrchef ein kulinarisches Geschenk, etwa 10 m Knacker, an die Kameraden für eine Brotzeit übergeben wurden.

Am nächsten Tag fand das große Eisstockturnier der Feuerwehren unter Leitung der FF Lichtenau statt. Mehr als 6 Stunden waren alle Stockfreunde auf dem Eis. Gewonnen haben wir nichts, wenn man von der Erfahrung mal absieht. UNd trotzdem wehren wir uns gegen gemischte Mannschaften mit Österreich.

Am Abend ging es zum Schläger-Maskenball -einer Faschingsveranstaltung im Ortsteil Schlag, ehe wir am Sonntag wieder die Reise nach Deutschland antraten.

In diesem Jahr geht es noch einmal nach Österreich. Dann aber mit einem Reisebus zur Jubiläumsfeierlichkeit anlässlich des 25-jährige Partnerschaftsjubiläum. Eine Partnerschaft die über die Jahre immer wieder neu mit Leben erfüllt wurde- deshalb gibt es sie auch noch!

Fazit: Ein schönes Wochenendene mit einer tollen Reistruppe bei prima Essen und schönem Wetter!

Zurück

Einen Kommentar schreiben